Aktuelles




Hl. Brigitta von Irland
Schutzpatronin der Kleintiere


Informationen zur Schutzpatronin

 

Gedenktag: 1. Februar

Lebensdaten: geboren um 451 in Faughart bei Dundalk, gestorben am 1. Februar 525 in Kildare

Lebensgeschichte: Brigid war die Tochter eines heidnischen Stammesfürsten namens Dubhthach und einer christlichen, vom heiligen Patrick getauften Sklavin namens Brocca, die an einen Druiden verkauft wurde, als sie mit Brigid schwanger war. Bereits als Kind heilte sie und speiste Arme auf wundersame Weise, und als ihr Vater sie als Dienstmagd an den Hof zurückholte, verschenkte sie sein juwelenbesetztes Schwert an einen Bettler. Um sie loszuwerden, oder weil er ihre Heiligkeit erkannte, entließ er sie schließlich in die Freiheit.
Als Dubhthach sie aber verheiraten wollte, legte sie vor dem heiligen Wanderbischof Mél das Gelübde der Jungfräulichkeit ab – angeblich hätte Mél ihr aus Versehen die Bischofsweihe gespendet – und errichtete sich um 468 eine Zelle in einer großen Eiche: Cell Dara. Mit einigen Frauen, die von ihrer betenden Lebensweise angezogen wurden, entstand 480 ein Kloster, für das Brigid 513 die Regel des heiligen Caesarius von Arles übernahm. Das Kloster weitete sich bald zu einem Doppelkloster aus, wobei Brigid das Recht vorbehalten blieb, den Abt des Männerklosters zu ernennen. Dieses Recht ging für Jahrhunderte auf ihre Nachfolgerinnen über, was die Äbtissinnen von Kildare faktisch zu Oberen der irischen Klöster machte. Kildare wurde Bischofssitz und entwickelte sich zum religiös-kulturellen Zentrum, das auf die ganze Insel ausstrahlte.
Nach ihrem Tod am 1. Februar 525 wurde ihr zu Ehren bis 1220 ein ewiges Licht, das „St. Brigidenfeuer“, unterhalten. Ihr Nonnenkloster bestand bis zu seiner Aufhebung unter König Heinrich VIII. 1540.

Verehrung/Brauchtum: 878 wurden ihre Reliquien vor den Normannen in Sicherheit gebracht und im Grab von Patrick und Kolumban in Downpatrick beigesetzt. Ihr Schädel gelangte nach Portugal, weitere Reliquien nach Groß St. Martin in Köln. Späteren Legenden nach hat Brigida Haustiere geheilt, weswegen sie als Schutzheilige des Viehs verehrt wird.

Darstellung: als Äbtissin, mit Kuh, als Magd, Feuerflammen über dem Kopf

 

Patronin: von Irland, des Geflügels, des Viehs und der Haustiere, der Kinder und Wöchnerinnen, gegen Unglück und Verfolgung

 

****************************************************************************************************************************************************

 

 

 

   

 


Landesschau 2018 mit offener Grenzlandschau und angeschlossenen Club- und Sonderschauen


 

Am 15. und 16. Dezember 2018 findet im Messezentrum Salzburg unsere diesjährige Landesschau statt.

 

Angeschlossen sind:

  • Offene Grenzlandschau
  • Internationale Clubschau der Brünner Kröpfer  und  der Sisaker Roller
  • Sonderschau der Strassertauben und Mährische Strasser
  • Sonderschau der Österreichischen Farbentauben
  • Sonderschau der Schecken-Kaninchen

Nähere Details: siehe "Landes- und Grenzlandschau"

 

*******************************************************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 


Wäre das nicht schön?

 

Urlaub

 

Der Landesverband Salzburg wünscht allen seinen Mitgliedern und allen Züchterkolleginnen

und -kollegen, aber auch allen übrigen Besuchern unserer Homepage einen wunderschönen

Sommer und einen erholsamen Urlaub.

 

Unseren Jugendlichen wünschen wir schöne und abwechslungsreiche Sommerferien und

einen guten Schulbeginn!

 

 

*************************************************************************************************************************************************************************************************

  

 

 

 

 


Landes- und Grenzlandschau 2017


Unsere diesjährige Landes- und Grenzlandschau mit Club- und Sonderschauen sowie 2. Internationale Jugendschau ist nun bereits wieder Geschichte.

Wir danken allen Ausstellern, Besucher, Unterstützern und allen Mitarbeitern.

 

Den Katalog finden Sie unter Landes- und Grenzlandschau.

 

Fotos werden in Kürze unter "Galerie" veröffentlicht.

 

********************************************************************************************************************************************************************************

 

 

 


62. Landesverbandstag in St. Johann i.Pg.


Am 30. April fand im Gasthaus Bacher in St. Johann im Pongau der 62. Landesverbandstag des LV Salzburg statt und stand ganz im Zeichen der geplanten Landes- und Grenzlandschau mit zahlreichen Club- und Sonderschauen mit Anschluss einer internationalen Jugendschau.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung begrüßte der Obmann des Vereines S2 St. Johann i.Pg., Josef Rauchenbacher, alle Anwesenden und übergab dann das Wort an LV-Präsident Karl Traxler.

Präsident Karl Traxler konnte RÖK-Präsident Günther Wimmer, die Ehrenmitglieder OSR Franz Kainhofer und Peter Neuhofer, die Obmänner und Beisitzer aller 14 Vereine sowie fast alle Ausschussmitglieder des Landesverbandes begrüßen. Einige Funktionäre konnten aus gesundheitlichen und sonstigen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen und hatten sich entschuldigt.

Im Anschluss wurde der verstorbenen Mitglieder, insbesondere auch der 6 im letzten Jahr verstorbenen, durch Abhaltung einer Schweigeminute gedacht.

Die Beschlussfähigkeit war gegeben, nachdem fast alle eingeladenen Funktionäre anwesend waren. Auf die Verlesung des letzten JHV-Protokolls wurde einhellig verzichtet, nachdem dieses ohnedies zugestellt wurde. Dieses wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

RÖK-Präsident Günther Wimmer informierte die Versammlung über den Beitritt des RÖK zum neugegründeten Verband ÖDAST und zahlreiche weitere sehr interessante Themen.

Schriftführer Hans Mackinger bat die Vereins- und Landesverbandsfunktionäre, nach einem Bericht über seine Aktivitäten im abgelaufenen Jahr, um laufende Bereitstellung von Informationen sowohl für die Kleintierzeitung als auch für die LV-Homepage.

Mitgliederbetreuer Gottfried Mangelberger verwies auf die richtige Antragstellung der Landesverbands- und RÖK-Ehrungen.

Gottfried Mangelberger als kooptierter LV-Kassier seit 1.1.2017 brachte einen ausführlichen Kassenbericht zur Kenntnis, woraus für das abgelaufene Jahr ein positiver Rechnungsabschluss erreicht werden konnte und sich auch der Kassenstand sehr positiv darstellt.

Die Kassenprüfer Manfred Landrichinger und Lydia Moser konnten über eine ordnungsgemäße

Kassenverwaltung berichten und beantragten die Entlastung des Kassiers. Diese wurde ohne Gegenstimme einstimmig genehmigt.

Die Zuchtwarte der einzelnen Sparten verwiesen darauf, dass im abgelaufenen Jahr weder eine Bundes-, noch eine Landesschau stattgefunden haben. Auch ein Teil der Vereinsschauen musste auf Anordnung der Veterinärbehörde abgesagt werden bzw. konnten diese aufgrund der Vogelgrippe-Problematik nicht stattfinden.

Jugendleiterin Margret Schwarzenbacher brachte einen interessanten Bericht über die Landes-jugendschau in Tamsweg und sonstige Aktivitäten der Jugend zur Kenntnis.

Die Ringverteiler der Sparten Tauben und Geflügel konnten berichten, dass die Ringverteilung problemlos funktioniere.

Der Preisrichterobmann der Sparte Kaninchen Richard Feuchter berichtete über die Einsätze der Preisrichter und die bewerteten Kaninchen und Meerschweinchen im abgelaufenen Jahr.

Im Anschluss wurden von den Vereinsobmännern bzw. Delegierten Kurzberichte über die Aktivitäten aller 14 Vereine vorgetragen, woraus zu entnehmen war, dass es neben der klassischen Tätigkeit in der Kleintierzucht auch zahlreiche Aktivitäten der Vereine gab, welche den kameradschaftlichen Aspekt in den Vordergrund stellten.

Präsident Karl Traxler berichtete über seine Aktivitäten und verwies auf die kommende Landes- und Grenzlandschau mit Club- und Sonderschauen, sodass eine relativ hohe Tieranzahl zu erwarten sei und dadurch auch der Bedarf an Mitarbeitern höher als sonst sein wird. Er danke allen Vereins- und LV-Funktionären für ihre Tätigkeit und schloss die Bitte an, auch künftig so aktiv mitzuarbeiten.

Bei der anschließenden Neuwahl des Verbandsausschusses, welche von Ehrenmitglied OSR Franz Kainhofer und RÖK-Präsident Günther Wimmer geleitet wurde, wurden Präsident Karl Traxler und der überwiegende Teil der Funktionäre wiedergewählt.

Neu in den Landesverbandsausschuss wurden gewählt:

Schriftführer-Stellvertreter:               Ing. Dietmar Bendel – S15

Kassier:                                            Gottfried Mangelberger – S15

Zuchtwart Kaninchen:                      Andreas Fellinger – S17

Zuchtwart-Stellvertreter Vögel:        Stefan Edelmann – S14

Zuchtwart-Stellvertreter Ziegen:      Bernd Schwaiger – S4

Beisitzer:                                          Albert Kinzl – S8

Einen weiteren Höhepunkt der Versammlung bildete die anschließende Ernennung des langjährigen Obmannes des Vereines S14 Maishofen-Saalachtal Franz Dankl zum Ehrenmitglied, welcher über einen Zeitraum von über 30 Jahren die Geschicke des Vereines gelenkt hat. Weiter wurden Gerald Wieland (S9) mit dem RÖK-Ehrenzeichen in Gold, Karin Feuchter (S9) mit dem RÖK-Ehrenzeichen in Silber und dem LV-Ehrenzeichen in Gold sowie Martin Wieland (S9) mit dem LV-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet.

Nach verschiedenen Wortmeldungen unter dem Punkt „Allfälliges“ schloss LV-Präsident Karl Traxler mit der Bitte um weitere gute Zusammenarbeit und einem „Gut Zucht 2017“ die Jahreshauptversammlung.

 

*****************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 


Vogelgrippe auch im Flachgau festgestellt


 

Absage von geplanten Vereinsschauen

 

Laut Mitteilung der Landesveterinärdirektion Salzburg vom 30. November 2016 werden in den bestehenden Risikogebieten

aus epidemiologischen Überlegungen keine Bewilligungen für die Abhaltung von Kleintierschauen, an denen Geflügel beteiligt

ist, erteilt.

 

Folgende geplante Vereinsschauen mussten deshalb abgesagt werden:

 

07.+08. Jänner 2017: Vereinsschau S15 Berndorf b. Sbg.

14.+15. Jänner 2017: Vereinsschau S07 Straßwalchen u.Umg. 

 

 

 

 

Von der Landesveterinärdirektion Salzburg wurde am 25. November 2016 folgende Anweisung veröffentlicht.

Der LV Salzburg ersucht alle Kleintierzüchter und -halter dringend um Einhaltung der erlassenen Bestimmungen.

 

"Ein Fall von Vogelgrippe im Flachgau entdeckt

Bisher weltweit keine Übertragungsfälle auf den Menschen bekannt 

(LK)  Bei einer Tafelente, die am Südufer des Grabensees in der Gemeinde Mattsee verendet aufgefunden und von der Landesveterinärdirektion zur Untersuchung eingesendet wurde, wurde von der Österreichischen Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) eine Infektion mit H5N8 bestätigt.

"Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass der gefundene Virusstamm H5N8, auch als Geflügelpest oder Vogelgrippe bezeichnet, auf Menschen übertragen wird", informierte Landesveterinärdirektor Josef Schöchl heute, Donnerstag, 24. November.

In vielen Regionen Europas und vor allem auch im benachbarten Bayern wurde bereits das Auftreten des H5N8-Virus gemeldet. Die aktuell gehäufte Feststellung dieser Erkrankung dürfte mit dem Zug von Wildvögeln Richtung Süden zu tun haben.

Aufgrund dieser Seuchenlage werden die Gemeinden entlang der Flüsse und im  Seengebiet in Salzburg, Oberösterreich und auch der Steiermark durch das Gesundheitsministerium zu Gebieten mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko erklärt.

Konkret sind in Salzburg folgende Gemeinden betroffen:

St. Georgen bei Salzburg, Bürmoos, Lamprechtshausen, Dorfbeuern, Nußdorf am Haunsberg, Berndorf bei Salzburg, Seeham, Mattsee, Göming, Oberndorf bei Salzburg, Anthering, Bergheim, Elixhausen, Obertrum am See, Schleedorf, Köstendorf, Straßwalchen, Stroblam Wolfgangsee, St. Gilgen am Wolfgangsee, Fuschl am See, Faistenau, Hintersee, Hof bei Salzburg, Thalgau, Eugendorf, Henndorf am Wallersee, Seekirchen am Wallersee, Neumarkt am Wallersee.

Ziel aller Maßnahmen ist es, eine Ansteckung des hochempfänglichen Hausgeflügels durch Wildvögel bestmöglich zu verhindern.

Innerhalb der Gebiete mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko gelten folgende Maßnahmen nach der Geflügelpest-Verordnung:

• Geflügel und andere in Gefangenschaft gehaltene Vögel müssen dauerhaft in Stallungen untergebracht sein, jedenfalls in geschlossenen Haltungsvorrichtungen, die zumindest oben abgedeckt sind, sodass der Kontakt zu Wildvögeln und deren Kot jedenfalls ausgeschlossen ist.

• Die Tränkung der Tiere darf nicht mit Wasser aus Sammelbecken für Oberflächenwasser erfolgen.

• Die Reinigung und Desinfektion der Beförderungsmittel, Ladeplätze und Gerätschaften muss mit besonderer Sorgfalt erfolgen.

• Außerdem müssen Betriebe der Behörde unverzüglich mitteilen, wenn Geflügelherden die Futter- und Wasseraufnahme reduzieren, die Legeleistung zurückgeht oder eine erhöhte Sterblichkeit der Tiere beobachtet wird.

• Es besteht eine Meldepflicht für Veranstaltungen mit Geflügel und anderen Vögeln.

Diese Bestimmungen betreffen alle geflügelhaltenden Betriebe und Personen in Gebieten mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko, egal ob die Haltung kommerzieller oder privater Natur ist.

Alle Geflügelhalter, insbesondere in der Nähe von Freigewässern, werden auf diese erhöhte Gefahrenlage hingewiesen. Es wird dringend die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen empfohlen. Verendet aufgefundene Wasser- und Greifvögel sollen belassen werden. Der Fundort ist aber bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde oder im Büro der Amtstierärztin beziehungsweise des Amtstierarztes zu melden. 161124_58 (grs/)

Weitere Informationen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735."

 

Weitere Informationen sind auch auf der RÖK-Homepage www.kleintierzucht-roek.at in der Kopfzeile unter "Vogelgrippe" nachlesbar.

***********************************************************************************************************************************************************

 

 


Neue Tierschutzbestimmungen ab 1. April 2016


Wie wir bereits bekannt gegeben haben, sind mit Wirkung vom 1.4.2016 neue Tierschutzbestimmungen in Kraft getreten:

 

a)    Tierschutzveranstaltungs-Verordnung 

b)    Tierhaltungsverordnung

c)     Ausnahmen von der Meldepflicht für die Haltung von Tieren

 

Laut Mitteilung von LV-Zuchtwart Ewald Strasser vom 30.5.2016 werden von der Sparte Vögel Änderungen

der vorliegenden Gesetzesbestimmungen angestrebt.

 

Die Vereine werden gebeten, alle Vereinsmitglieder über diese neuen Bestimmungen umfassend zu informieren.

 

Die gegenständlichen Gesetzesbestimmungen wurden auch auf unserer Homepage www.kleintierzucht-salzburg.at

unter Downloads zum downloaden bereitgestellt.

 

**************************************************************************************************************

 

 

 

 


Beim Frühjahrskleintiermarkt in Berndorf wechselten viele Tiere ihren Besitzer


Die beiden Kassiere freuen sich über den großen Besucherzustrom

Am Sonntag, den 13. März 2016 fand in der Mehrzweckhalle der Gemeinde Berndorf der traditionelle Frühjahrs-Kleintiermarkt des Rassekleintierzüchtervereins S15 Berndorf statt.

Der Markt wurde auch wieder von Marktständen umrahmt.

Ein Anbieter von Kleintier- und Züchterbedarf, ein Imkerstand sowie ein Berndorfer Landwirt mit Selbstvermarktung umrahmten den beliebten Markt und boten ihre Produkte an, welche von den weit über 600 Besuchern sehr gut angenommen wurden.

 

Vom Verein S15 Berndorf werden über 400 Boxen der Größen 70 - 40 cm sowie ein eigener Raum mit ausreichend Stellmöglichkeiten für die Vogelzüchter kostenlos zur Verfügung gestellt, denn die Förderung der Züchterinnen und Züchter ist dem Verein ein großes Anliegen.

Sehr viele Kleintierzüchter aus Nah- und Fern strömten schon ab 6 Uhr zum Marktlokal, um ihre Tiere anzubieten. Angeboten wurden über 650 Kleintiere, vom Kanarienvogel bis zur Gans. Auch sehr viele Kaninchen und Meerschweinchen, Wassergeflügel, Hühner und Tauben wurden angeboten. Sehr viele davon wechselten ihren Besitzer.

Für die vielen Kinder stellten die zahlreichen kleinen Kaninchen ein besonderes Erlebnis dar. Diese konnten sich über ausreichend Streicheleinheiten freuen.

 

 

Unter den zahlreichen Besuchern aus Bayern, Tirol, Oberösterreich und natürlich auch aus Salzburg, konnte auch der Präsident des Landesverbandes der Kleintierzüchter Salzburg, Karl Traxler, begrüßt werden.

Bereits zum vierten Mal konnte eine 15 köpfige Schülergruppe mit ihren Professoren vom Reithmann-Gymnasium aus Innsbruck von Obmann Hans Mackinger begrüßt werden.

Die weitangereisten Schüler kommen immer wieder gerne zum Berndorfer Kleintiermarkt, um Tiere einzukaufen, aber auch um Marktbeschicker zu interviewen.

Der Rassekleintierzüchterverein Berndorf, welcher mit seinem bewährten Team auch diesmal wieder für eine gute Verpflegung des großen Besucheransturmes gesorgt hat, hatte wieder einmal alle Hände voll zu tun.

Viele von den Züchtern und Besuchern lobten die Veranstalter für die großartige Organisation des Kleintiermarktes mit den Worten: „Wir freuen uns schon monatelang auf den Berndorfer Kleintiermarkt, hier kann man sehr viele Tiere verkaufen, da Jahr für Jahr ein großes Käuferpublikum den Markt besucht. Hier wird sowohl für die Züchter als auch für die Besucher sehr viel geboten, macht weiter so“.

Der Obmann des Rassekleintierzüchtervereins S15 Berndorf Hans Mackinger mit seinem Team freute sich über die lobenden Worte und betonte „Wir freuen uns sehr, dass unser Kleintiermarkt in Berndorf so gut angenommen wird und laden schon heute zu unseren kommenden Veranstaltungen, wie Vereinsschau und Kleintiermarkt, alle Kleintierzüchter und Kleintierfreunde recht herzlich ein und bedanken uns bei allen Gönnern, welche unsere Veranstaltungen immer wieder unterstützen und bei allen Züchterinnen und Züchtern sowie Kleintierfreunden für Ihren Besuch. Für das kommende Zuchtjahr 2016 wünschen wir allen recht viel Erfolg.“

Weitere Bilder des Kleintiermarktes finden Sie unter Galerie.

 

 

******************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 


Starkes Lebenszeichen der Salzburger Kleintierzüchter


Ehrengäste bei der Eröffnung der Landesschau 2015

Am 21. und 22. November 2015 fand in der Messehalle 4 des Messezentrums Salzburg die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Landesschau verbunden mit einer offenen Grenzlandschau statt. Bei dieser Schau wurden 717 Kaninchen, 22 Meerschweinchen, 326 Tauben, 340 Geflügel und 300 Vögel, insgesamt somit 1.705 Rassekleintiere von annähernd 200 Ausstellern ausgestellt, wobei der überwiegende Teil der Tiere aus dem Landesverband Salzburg kam und damit die Salzburger Kleintierzüchter ein starkes Lebenszeichen von sich gaben.

Von den Ausstellern konnten insgesamt fast 250 Titel und Preise errungen werden, davon 72 Landesmeister, 18 Grenzlandmeister sowie sehr viele Vizemeistertitel und Champion.

Die Siegertiere wurden von folgenden Ausstellern gestellt:

Kaninchen: 

Gesamtsieger: Marburger Feh, 389 Pkte., Richter Raphael S4

Bester 1.0 – Farbenzwerg grau, 97,5 Pkte.  – Pfeifenberger Fabian JZ S9

Beste 0.1 – Zwerg-Widder weiß RA, 97,5 Pkte. – Öllerer Sara JZ B103

Meerschweinchen:

Gesamtsieger: Glatthaar weiß RA, Plaickner Christian S6

Bester 1.0 – Crested rot-weiß, 96,5 Pkte. – Plaickner Ludwig S6

Beste 0.1 – Peruaner slateblue-goldweiß, 96,5 Pkte. – Steiner Romana S6

Tauben:

Gesamtsieger: Elsterpurzler rot 383 Pkte, Strumegger Franz S5

Bester 1.0 – Österr. Weißschwanz schwarz, 97 Pkte., Klinger Friedrich S7

Beste 0.1 – Perückentaube schwarz-getigert, 97 Pkte., Schlögelhofer Karl N34

 

Geflügel:

Gesamtsieger: Zwerg-Welsumer rost-rebhuhnfarbig, 384 Pkte., Embacher Stefan S14

Bester 1.0 – Sulmtaler weizenfarbig, 97 Pkte., Oberwimmer Paul S8

Beste 0.1 – Zwerg-Welsumer rost-rebhuhnfarbig, 97 Pkte., Embacher Stefan S14

Vögel:

Gesamtsieger: Farbkanarien, 552 Pkte., Gandler Johann S14

Bester Vogel der Schau: AV Eppenschwandner Franz S5, Spitzschwanzamadine wildfarbig, 94 Pkte.

Bester Vogel der Schau: JV Strasser Ewald S7, Farbwellensittich normal-violett, 94 Pkte.

 

Wir danken allen Ausstellerinnen und Ausstellern des Landesverbandes Salzburg und aus den benachbarten Bundesländern dafür, dass sie ihre Tiere zu diesem Züchterbewerb und teils auch zum Verkauf gemeldet haben.

Wir hoffen, dass sich die erwarteten Erfolge eingestellt haben und gratulieren allen Ausstellerinnen und Ausstellern recht herzlich zu den errungen Preisen.

Zur Eröffnung der Ausstellung konnte LV-Präsident Karl Traxler zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Kleintierzucht begrüßen, wie Landesrat Dipl.Ing. Dr. Josef Schwaiger, Landtagsabgeordneter Hofrat Dr. Josef Schöchl, RÖK-Präsident Günther Wimmer, den Präsidenten des oberösterreichischen Landesverbandes Dr. Alexander Hubmer, die Ehrenmitglieder Friedrich Klinger und Franz Kainhofer sowie zahlreiche Vereinsobmänner und Funktionäre.

Die Ausstellung wurde an beiden Öffnungstagen von Besuchern aus Nah und Fern gut besucht.

Wir hoffen, dass alle Interessenten und Aussteller einen Katalog erhalten haben. Falls noch Bedarf bestehen sollte, ein kleiner Vorrat ist noch vorhanden und kann beim LV-Schriftführer Hans Mackinger angefordert werden.

Umrahmt wurde die Ausstellung auch von verschiedenen Verkaufs- und Werbeständen sowie einem Stand der Frauengruppe des Vereines S4 Saalfelden, was bei den Besuchern sehr gut ankam.

Wir dürfen uns auf diesem Weg bei allen Besucherinnen und Besuchern dieser Schau recht herzlich bedanken. Bedanken dürfen wir uns aber auch bei allen Unterstützern und Gönnern dieser Ausstellung.

Ein ganz besonderer Dank gilt aber allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den großartigen Einsatz, denn nur bei entsprechender Zusammenarbeit kann eine Schau dieser Größenordnung bewältigt werden.

Insgesamt kann daher festgestellt werden, dass die Salzburger Kleintierzüchterinnen und Kleintierzüchter  mit dieser gut organisierten Schau wieder einmal ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben haben. Vielen Dank an Alle!

 

Weitere Bilder können Sie auf dieser Homepage unter "Galerie" besichtigen.

 

***************************************************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 


Information der Sparte Kaninchen vom 11. Oktober 2015


 

Information der Sparte Kaninchen

 

PR-Obmann Richard Feuchter vom 11.10.2015

 

 

1.    Krallenfarbe bei Punktschecken:

Pigmentierte Krallen sind in Österreich zugelassen (Europaschauen leichter Fehler wie es der Standard beschreibt).

 

2.    Mantelzeichnungen:

Teilweise gefärbte Unterlippe leichter Fehler (nicht wie im Standard beschrieben ist

unter Definierung der Mantelzeichnung  „Bedeckte Unterlippe ist wertvoll“).

 

3.    Häsinnen mit Jungtieren:

Bewertungsnoten Prädikate  sg, gut, bef. und nb

 

4.    Kennzeichnung:

Vereinskennzeichen müssen bei der Bundesschau mit den Käfig-Nummern (schwarzer Edding 3000) überschrieben  sein, keine andere Farbe oder Vereinskennzeichen leserlich, alles andere werden die Tiere mit OB bewertet.

Bitte die Tätowierungen der Tiere zwischen dem Monat-Jahr-laufende Nummer keinen Punkt setzen und auch achten auf gut leserliche Kennzeichnung ab 2016, alles andere werden die Tiere mit OB bewertet.

 

5.    Scholarausbildungen ab 1.1.2016 in der Sektion Salzburg für Kaninchen und Meerschweinchen:

       Bitte um Anmeldungen bis 31.12.2015 bei Preisrichter-Obmann Feuchter Richard

 

 

***************************************************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 

 


40 Jahre Kleintierzuchtverein S9 Lungau


Ehrengäste bei der Schaueröffnung am 25. Oktober 2014

Im Rahmen seiner diesjährigen Vereinsschau am 25. und 26. Oktober 2014, welche als Jubiläums- und Pärchen-Schau ausgerichtet wurde, konnte der Kleintierzuchtverein S9 Lungau sein 40-jähriges Bestandsjubiläum feiern.

Aus Anlass dieses Jubiläums wurden auch die benachbarten Vereine K3 Spittal/Drau aus Kärnten, St15 Pöls aus der Steiermark und S2 St. Johann im Pongau zur Teilnahme eingeladen.

Nachdem der Lungau im Land Salzburg über lange Jahre als „weißer Fleck“ in der Kleintierzucht galt,

weil es im Lungau zwar zahlreiche Kleintierzüchter gab, diese jedoch Mitglieder der Kleintierzüchtervereine in benachbarten Bezirken waren und daher zur Ausübung ihrer Vereinsaktivitäten ständig über den Tauern fahren mussten, wurde im Mai 1974 unter dem damaligen Landesverbandsobmann Friedrich Klinger der Kleintierzuchtverein Lungau gegründet, welcher dann als Verein „S9“ in den Landesverband Salzburg aufgenommen wurde.

Gründungsobmann des Lungauer Kleintierzüchtervereines wurde Franz Feuchter aus Tamsweg, welcher mit viel Umsicht die Geschicke des Vereines bis zum Jahr 1989 führte und der Verein zu einem wichtigen Standbein des Landesverbandes Salzburg heranwuchs.

Im Anschluss wurde der Verein von Josef Macheiner als Obmann vier Jahre lang bis zum Jahr 1993 geführt.

Seit 1993 wird der Verein von Richard Feuchter, dem Sohn von Gründungsobmann Franz Feuchter, sehr erfolgreich weitergeführt.

So konnte der Verein in seinen vierzig Jahren des Bestehens mit seinen Mitgliedern sehr schöne Erfolge verbuchen und feiern, wie z.B. Europameister, Jugend-Europachampion, viele Bundesmeister sowie Bundesausstellungssieger in der Sparte Kaninchen. In der Geflügelzucht konnten ebenfalls einige Bundesmeister erreicht werden und in der Vogelzucht sogar der Weltmeistertitel.

Zweimal führte der Verein S9 Lungau die Salzburger Landesschau und Landesjugendschau in Tamsweg durch.

Bei der diesjährigen Jubiläumsschau in der Gärtnerei Wega-Flora, welche bei Traum-Herbstwetter stattfand, konnten von den zahlreichen Besuchern Rassekleintiere der Sparten Kaninchen, Meerschweinchen, Tauben, Geflügel und Vögel bewundert werden.

Obmann Richard Feuchter konnte zur Eröffnung der Jubiläumsschau den Bürgermeister der Marktgemeinde Tamsweg Georg Gappmayer, die Gemeinderätin Rita Stöckl, den Vizepräsidenten des RÖK LV-Präsident Karl Traxler und weitere Mitglieder des LV-Präsidiums, den Ehrenobmann des Vereines Franz Feuchter, LV-Ehrenmitglied Franz Kainhofer sowie die Ehrenmitglieder des Vereines Rosa Seifter und Anton Weilharter begrüßen. Er dankte allen Vereinsmitgliedern recht herzlich für die tatkräftige Mitarbeit und betonte, nur bei entsprechendem Zusammenhalt könne eine solche Schau ausgerichtet werden.

Vereinsmeister der Sparte Kaninchen wurde Gerald Wieland mit Wiener blau, Jugendvereinsmeister mit Tschechische Schecken schwarz-weiß Markus Feuchter. Bei der Sparte Tauben wurde Franz Kainhofer mit Sächsische Flügeltauben Vereinsmeister. Bei der Sparte Geflügel konnte Joachim Bacher mit Zwerg-Welsumer den Vereinsmeistertitel holen, Jugendvereinsmeister wurde Fabian Pfeifenberger mit Zwerg-Wyandotten schwarz, der Vereinsmeister der Sparte Vögel wurde Josef Bacher mit Japanwachteln wildfärbig.

Jubiläumsmeister der Pärchenschau wurden Helmut Gruber S2 mit Lohkaninchen schwarz 194 Punkte, Marcel Koch S9 mit Meerschweinchen US-Teddy 23 Punkte, Gerhard Wieland S9 mit Zwerg-Holländer goldfärbig 191 Punkte, Franz Kainhofer S9 mit Sächsischen Flügeltauben 382 Punkte und die ZGM Pirker St15 mit Zebrafinken 364 Punkte.

Allen Ausstellerinnen und Ausstellern dieser Schau wurde durch den Verein sowie den Vertretern aus Politik und Landesverband recht herzlich zu den erreichten Titeln und Preisen gratuliert und die besten Glückwünsche an den Verein zum 40-jährigen Jubiläum überbracht. Von LV-Präsident Karl Traxler wurde Vereinsobmann Richard Feuchter ein Jubiläumsgeschenk des Landesverbandes überreicht. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Tamsweg Georg Gappmayer zeigte sich beeindruckt von den  Leistungen  des Vereines und sicherte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde zu.

 

Gemeindeehrung für Gründungsobmann Franz Feuchter

Der Gründungsobmann und Ehrenobmann des Kleintierzuchtvereines S9 Lungau Franz Feuchter, welcher auch über lange Jahre im Landesverband Salzburg tätig war, wurde am 30. Oktober 2014 von der Marktgemeinde Tamsweg in würdigem Rahmen für seine langjährige verdienstvolle Tätigkeit in der Kleintierzucht mit dem Ehrenzeichen der Gemeinde in Bronze ausgezeichnet.

Zu dieser Auszeichnung darf durch den Verein sowie dem Landesverband Salzburg recht herzlich gratuliert werden.

 

******************************************************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 


Ausflugteilnehmer vor der Taubenzuchtanlage von Hans Mackinger, Rktzv. S15 Berndorf b.Sbg.

30.8.2014

 

Zu Gast bei Freunden –

Der RGZV Freilassing-Teisendorf zu Besuch im Salzburger Flachgau

 

Am 19. Juli d.J. machten sich 29 Mitglieder des RGZV Freilassing-Teisendorf e.V. aus Bayern auf in den Salzburger Flachgau zu einem Züchterausflug.

Sie trafen sich bei herrlichem Wetter um 8:30 Uhr in Teisendorf und machten sich auf den Weg zu einer Betriebsbesichtigung bei der Firma Leimüller, Evit-Futtermittel und Mühle in Neumarkt am Wallersee. Die Herren Leimüller sen. und jun. führten die Züchterfreunde durch ihre Mühle. Beeindruckend war, wie sauber und ordentlich alles ist. Strenge Eingangskontrollen des Getreides sind Voraussetzung für hohe Qualität. Die Mischanlage für die verschiedenen Futtermischungen ist eine Eigenkonstruktion der Leimüller's. Keine Frage blieb unbeantwortet. Im Labor wurde gezeigt, wie verschiedene Tests durchgeführt werden. Alle Züchter waren nach diesem Besuch überzeugt, ihren Tieren mit den Leimüller-Produkten beste Qualität zu füttern. Anschließend ging es zu einem gemeinsamen Mittagessen mit den Leimüller's.

Nach dem Mittagessen wurde zur Gemeinschaftszuchtanlage der Wassergeflügelzüchter Gerhard Wimmer (RKTZV E19) und Josef Wimmer (RKTZV S8) nach Thalhausen bei Michaelbeuern gefahren. Die Wassergeflügel-Zuchtanlage überstieg alle Erwartungen. Eine große Schar an Jungtieren tummelte sich in einem großen Gehege. Die gesamte Anlage ist bestens gepflegt und super angelegt - eine Augenweide. Mit viel Aufwand wird hier gefüttert und gepflegt. Zwergsäger, Braut-, Mandarin-, Rotschulter-, Krik-, Hottentotten-, Versicolor-, Baikal-, Sichel-, Büffelkopf- und so manche weitere Rarität an Enten in bester Kondition konnten beobachtet werden.  Die unkomplizierte und freundliche Art der Wimmer's machte Spaß.

Anschließend besuchte der Verein die Wassergeflügel-Zuchtanlage von Andre Fellner (RKTZV E16) im nahegelegenen Oichten. Hier konnten zu den bereits beschriebenen Entenarten auch noch verschiedene Strand- und Stelzenläufer beobachtet werden.

Als letztes Ausflugziel wurde die im Jahr 2009 errichtete Taubenzuchtanlage von Hans Mackinger, Obmann des RKTZV S15 und seit 15 Jahren Mitglied des Sondervereines der Züchter Süddeutscher Farbentauben, Gruppe Bayern, in Berndorf bei Salzburg besucht, wo es nicht nur Süddeutsche Schildtauben in den Farben schwarz, rot und gelb, sondern auch zahlreiche Starblassen in schwarz, insgesamt ca. 150 Zucht- und Jungtauben sowie gestreifte Zwergwyandotten in sehr guter Qualität zu besichtigen gab. Nach einer kleinen Stärkung, zu der von Hans Mackinger eingeladen wurde, traten die Züchterfreunde aus Bayern um ca. 17:00 Uhr wieder die Heimreise an.

Zfr. Heinrich Burghartswieser vom RGZV Freilassing-Teisendorf schreibt: „Von der vorbildlichen Taubenzuchtanlage, den uns gezeigten Zucht- und Jungtauben sowie der abschließenden tollen Bewirtung waren wir sehr begeistert. Wir fühlten uns überall sehr willkommen und waren beeindruckt von der großen Gastfreundschaft unserer österreichischen Züchterfreunde.

Der Titel ‚Zu Gast bei Freunden‘ trifft sehr gut unsere Eindrücke von diesem schönen Züchterausflug.“

 

 

*******************************************************************************************************************************************************************************************

 

  

 


Die teilnehmenden Kinder mit den Betreuern des Rktzv. S15 Berndorf b.Sbg.

31.07.2014

 

Rktzv. S15 Berndorf b. Sbg. beteiligte sich an

 

Kinder-Ferienbetreuung

 

In Berndorf bei Salzburg wurde heuer bereits zum 7. Mal ein Kinder-Ferienprogramm für Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren angeboten. Dabei haben sich auch heuer wieder zahlreiche örtliche Vereine und Gruppen bereit erklärt, an insgesamt 20 Ferientagen ein Sommerprogramm für die Kinder zu gestalten.

Sinn dieses Angebotes ist es, einerseits den Kindern etwas Abwechslung während der Sommerferien zu bieten und andererseits den Eltern etwas Freiraum für diverse Erledigungen während der Woche zu verschaffen.

Der Rktzv. S15 Berndorf b.Sbg. hat sich heuer bereits zum 6. Mal, erstmals im Jahr 2009, an dieser Ferienbetreuung beteiligt und den Kindern am letzten Samstag im Juli wieder ein abwechslungsreiches und interessantes Programm unter dem Motto „Tiere zum Anfassen“ geboten. 16 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren haben sich diesmal angemeldet und das Ferienprogramm der Kleintierzüchter in Anspruch genommen.

Die Kinder wurden von 5 Vorstandsmitgliedern des Vereines, Markus Gruber, Walter Haberl, Manfred Landrichinger, Walter Mackinger und Hans Mackinger, betreut, wobei die gesamten Kosten dieses Tages vom Verein, aber teils auch von Züchtern, getragen wurden.

Nach der Begrüßung der Kinder bei der Mehrzweckhalle, dem Ausstellungslokal des Vereines, wurden diese von Obmann Hans Mackinger über die Aktivitäten des Kleintierzüchtervereines informiert und verschiedene Fragen der äußerst interessierten Kinder beantwortet. Zahlreiche Kinder haben erzählt, dass sie auch Kleintiere zuhause haben und viele von ihnen bereits mehrmals die Veranstaltungen des Kleintierzüchtervereines, teils auch mit ihren Eltern, besucht haben.

Im Anschluss wurde mit den Kindern als erstes die Zuchtanlage von Herbert Guggenberger besucht, welcher zahlreiche Zierenten- und Gänse, Perlhühner und anderes Geflügel züchtet. Aber auch Mufflon mit ihren Jungtieren konnten bewundert werden. Die Kinder wurden anschließend von der Familie Guggenberger mit Eis, Süßigkeiten und Getränken versorgt, aber auch die Betreuer kamen nicht zu kurz.

Die nächste Station war die Zuchtanlage von Gertraud und Alois Samhaber, wo es zahlreiche Jungtiere der Sparten Tauben, Geflügel, Ziergeflügel und Kaninchen zu bestaunen gab. Junge Schafe wurden ebenfalls den Kindern gezeigt. So wie schon vor einigen Jahren, erhielten die Kinder hier wieder zahlreiche schöne Federn von verschiedenen Ziergeflügelarten, was bei den Kindern immer wieder sehr gut ankommt, wie man auch dem Foto entnehmen kann.

Unser drittes Ziel war schließlich die Zuchtanlage unseres Vogelzuchtwartes Walter Haberl, wo es zahlreiche Großsittiche und Geflügel, aber auch Schildkröten, zu sehen gab.

Ein ganz wichtiger Bestandteil des Tages waren natürlich die von den Kindern verabreichten Streicheleinheiten für die zahlreichen Jungtiere, die es bei allen Zuchtanlagen zu bestaunen gab. Aber auch über Haltung und Zucht ihrer Kleintiere wurden die Kinder von den anwesenden Züchtern eingehend informiert.

Zum Abschluss des gelungenen Tages konnten sich sowohl die Kinder, als auch die Betreuer über eine Abschlussjause, welche von unseren Züchterfrauen Erni Haberl und Ingrid Landrichinger serviert wurde, freuen. Nach Kuchen und süßen Mehlspeisen, über welche sich natürlich auch alle sehr gefreut haben, wurden den Kindern Informationsunterlagen des Vereines, aber auch des RÖK, übergeben.

Anschließend wurde der Heimweg angetreten und die Kinder zum Ausgangspunkt zurück gebracht, wo sie von den bereits wartenden Eltern in Empfang genommen werden konnten.

Nach einem Dank an die Kinder und die Betreuer durch den Obmann, war man sich schnell einig, dass so ein Tag auch im nächsten Jahr wieder schön wäre und vom Kleintierzüchterverein organisiert werden sollte.

Obmann Hans Mackinger und seine Betreuer freuten sich über das positive Feedback und stellten in Aussicht, auch im kommenden Jahr bei Bedarf wieder so einen Tag für die Kinder zu organisieren.

 

*******************************************************************************************************************************************************************************************